Alle Käsestrukturen und -Laibe fordern das richtige Messer mit unterschiedlicher Klinge, Form und korrektem Griff. Für weiche, cremige Pasten mit eigener Form und für Blauschimmelkäse (z.B. Gorgonzola oder Roquefort) eignen sich Spachteln, um sie in Behälter zu geben oder auf Tellern anzurichten. Als Alternative kann ein gespannter Metalldraht, ein Spezialgerät mit Griff (die sogenannte Lira) oder auch ein Draht mit Holzgriffen an beiden Enden verwendet werden.

Vor dem Verzehr wird empfohlen, den Gorgonzola mindestens eine halbe Stunde bei Raumtemperatur zu lagern, um seine organoleptischen Merkmale und seinen besonderen Geschmack hervorzuheben.

Serviert wird Käse auf einem runden Holzbrett, der sogenannten Uhr, auf der im Uhrzeigersinn die verschiedenen Kostproben angeordnet sind: von den milden und weichen bis zu den würzigen und harten. In der Mitte wird der Gorgonzola platziert, vorzugsweise begleitet von Marmeladen, Honig oder Senfsoße.