Milchsäurebakterien sind ein nützlicher Schutz vor Infektionen und Allergien. Diese Bakterien bilden nämlich die Darmflora. Sie besteht aus 400-500 guten Keimarten, die zur Produktion und Aufnahme der Vitamine dienen, das Wachstum von gefährlichen Bakterien für den Organismus einschränken und die natürlichen Abwehrkräfte stärken. Die Darmflora hilft dem Organismus bei der Aufspaltung des Vitamins K (das die Blutgerinnung ermöglicht) und der Vitamine der Gruppe B (die Energie liefern). Außerdem fördern sie die Verdauung der Stärke (in Brot, Teigwaren und Reis vorhandene Zucker) und verbessern die Abwehrkräfte. Es handelt sich um einen natürlichen Schutz, über den wir zwar alle verfügen, der aber in einigen Situationen (z.B. schlechte Ernährung oder Behandlungen mit Antibiotika, die auch die guten Keime abtöten) ausfallen könnte. Der milchsäurebakterienreiche Gorgonzola kann daher einen wesentlichen Beitrag zum Wohlbefinden unserer Kinder leisten.
Der Gorgonzola ist auch wegen seiner Verdaubarkeit ein ausgezeichnetes Lebensmittel für Kinder. Diese wunderbare Eigenschaft verdanken wir der Fermentierungstätigkeit (die unter anderem die gesamte Laktose beseitigt). Zu berichtigen ist außerdem die Legende, die ihn als fetten und cholesterinreichen Käse beschreibt: In Wirklichkeit enthalten 100 g Gorgonzola nur etwa 330 Kalorien und 70 Milligramm Cholesterin, das ist ebensoviel wie Kalbfleisch. Überdies wurde nachgewiesen, dass der Geschmack und das besondere Aroma des Gorgonzolas die Sekretion der Gallen- und Pankreasflüssigkeit stimuliert und somit die Verdauung von Fetten und Proteinen verbessert. Der Gorgonzola ist auch reich an Phosphor, Kalzium und Vitamin A - B1 - B2 - B6 - B12 – PP, die grundlegend für eine gute Entwicklung von Kindern sind.
Auch Zöliakier dürfen Gorgonzola essen, den er enthält nur eine unglaublich kleine Menge Gluten: Bis vor kurzem wurde Gorgonzola aus dem Speiseplan von Zöliakiern gestrichen, weil das Wachstum der typisch grünen Schimmelpilze auf Brotstücken erfolgte. Die von Prof. Giorgio Ottogalli angestrengten Studien haben nämlich bestätigt, dass einer beachtlichen Menge Milch die Schimmelpilze in verdünnter Form zugesetzt werden. Es konnte daher nachgewiesen werden, dass 100 g Gorgonzola nicht mehr als 0,00274 mg Gluten enthalten, d. h. der Gehalt ist fast Null.